Uns hat lange die Frage beschäftigt, wie wir am sinnvollsten 3-4 Fahrräder transportieren können. Mit zwei Mädels, die gerne die Umgebung erkunden ist dies einfach ein Must-Have.

Von Lösungen an der Hecktüre haben wir Abstand genommen, da die Traglast mit 4 Fahrrädern wohl zu groß geworden wäre.

Also blieb in unseren Augen nur die Variante eines Kupplungsträgers, in der Hoffnung, dass die Hecktüren auch mit montiertem Träger und 3-4 Fahrrädern zu öffnen sind. Dass es Millimeterarbeit werden kann und es bis zum Schluss ein Rätsel bleibt, ob es wirklich funktioniert, war uns leider bewusst.

Die Entscheidung fiel dann in Stuttgart auf der CMT auf den Atera DL3, nachdem uns klar wurde, dass wir die Fahrräder nicht nur Absenken, sondern ja auch nach links und rechts drehen können.

Mit einer entsprechenden AHK hat man eine Chance die Hecktüren bei montierten Fahrrädern zu öffnen. Der Träger wirkt sehr qualitativ und lässt sich leicht bedienen. Der Träger inkl. Schienen ist abschließbar, so dass wir die Fahrräder auch gerne einfach mal am Auto lassen können.

Vom Prinzip her kann man, wie auf den Bildern zu sehen, die montierten Räder auf zwei Schienen Richtung Boden „ablassen“. Somit stören diese nicht mehr bzw. nur wenig beim Öffnen der Hecktüren.

Da wir, wie im Beitrag Händlereinbauten zu lesen, eine recht tiefe BOSSTOW Kupplung haben, lässt sich der Träger recht komfortabel benutzen. Ok, die Türen lassen sich, ohne den Träger ein wenig zu lösen und nach links oder rechts zu drehen, nicht ganz öffnen. Mit zwei Fahrräder auf den hinteren Schienen ist es aber kein Problem mit montiertem Träger die Türen auf zu bekommen. Wir haben leider vergessen ein Bild mit geöffneten Türen zu machen. Sobald wir wieder mit den Rädern auf Tour sind werde ich hier eines Anhängen. Auch werden wir vermutlich noch das Set für die vierte Schiene kaufen, damit auch die Fahrräder der Mädels alle auf dem Träger transportiert werden können.